Seifenblasen... 

Beschreibung


Eine Entdeckung der Möglichkeit zum Schreiben von "Zettelchen" für mich und andere
.....

"A blog a day keeps the blogger to stay." ^^ (Tamaro)

23.02.2018

Immer noch Alltagsarbeit und kaltes Wetter

Die Alltagsarbeit wurde heute fortgesetzt.
Und morgen geht es auch noch weiter, und wahrscheinlich auch noch am Wochenende.

Zu anderen, viel schöneren Sachen für mich komme ich einfach nicht.

Es soll ja ziemlich kalt werden, und die ersten Vorboten waren heute schon zu spüren.

22.02.2018

Alltagsarbeit und sonst nichts

Heute war wieder nur Alltagsarbeit zu machen.

Sonst gab es nichts Erwähnenswertes, was hier für mich festzuhalten wäre.

21.02.2018

Updates und so weiße Wolken

Heute sind bei vier meiner Bildprogramme neue Updates herausgekommen.

Die habe ich natürlich heruntergeladen und installiert.:)
So etwas kann man sich ja nicht entgehen lassen.

Und weiße Wolken gab es am Nachmittag auch am Himmel.

            Nachmittag mit einer Maus über dem Update...^^


Ich muss aber erst einmal abwarten, ob sich das für mich irgendwann einmal lohnt.

20.02.2018

Der Wochenbeginn und das Lektorat

Heute fand ich endlich wieder Zeit, mir noch einmal das Lektorat vorzunehmen und mich damit zu befassen.

Es war gar nicht schlecht, alles erst nach einigem Abstand noch einmal durchzugehen.

Ich bin systematisch alle Stellen in 5 Dokumenten mit Zwischenstufen der Be­mer­kun­gen durchgegangen und habe alles mit meinen Notizen verglichen und kon­trol­liert, ob alles stimmt, damit ich es abschließen kann.

Das mit Zwischenstufen in 5 Dokumenten als Arbeitsfassungen festzuhalten, hatte sich bewährt, denn dadurch konnte ich sicher sein, dass bei der letzten Version, die ich zu­rück­sen­den werde, alles berücksichtigt ist.

Jetzt ist alles erledigt, und ich kann meine Antwort-Mail vorbereiten und abschicken.

Es ist ja ein bisschen lustig, dass ausgerechnet an dem Tag, an dem ich nachmittags al­les abgeschlossen hatte, eine Mail der Lektorin kam, ob mich ihre E-Mail mit dem Lek­to­rat überhaupt erreicht hatte.^^
Bei einem anderen Autor ist die E-Mail nämlich anscheinend im Spam-Ordner verloren ge­gangen.

Ich habe ihr sofort zurückgeschrieben, dass ich das Lektorat bekommen hatte, und ich be­kam daraufhin nochmal eine E-Mail, dass es nur zur Absicherung diente, und ich alles in Ruhe bearbeiten könnte. :)

Aber ich denke, dass ich die E-Mail mit der aktuellen Fassung von mir morgen oder über­­mor­gen absenden werde, denn die Dokumente stehen für einen Anhang jetzt schon bereit.

19.02.2018

Die 'festen' Grenzen und der Wochenstart

Meine externe Festplatte, mit der ich meine Daten immer synchronisiere, war heute wieder an ihre Grenzen gekommen.

Es war nur noch etwas über 1 GB Speicherplatz frei.
Da wurde es höchste Zeit, wieder Daten auf eine andere Festplatte auszulagern.

Jetzt habe ich wieder 91,1 GB frei. Das reicht erst einmal wieder für eine Weile.
.....

Ich wünsche allen einen guten Wochenstart. :)

18.02.2018

Der SAM, der Nachtmodus und ein Himmelsfoto

Ich habe vor zwei Tagen auf meinem Notebook mit Windows 10 den Nachtmodus ent­deckt.
Und ich finde, man kann ganz gut damit arbeiten. Es ist nur zuerst ein bisschen ge­wöh­nungs­be­dürf­tig.

Für Foto- und Bildbearbeitungen ist er ja nicht so gut geeignet, weil man dafür mög­lichst unverfälschte Farben braucht.
Aber bei weißen Texthintergründen finde ich es wirklich auch angenehm für die Augen, wenn der Hintergrund nicht so kalkig-weiß mit viel Blauanteil ist.

Beim Aufbereiten des heutigen Himmelsfoto musste ich den Nachtmodus natürlich aus­schal­ten.^^

            Nachmittag...


Aber gleich schalte ich den Nachtmodus wieder ein. :)

Jeder kann sich im Netz darüber informieren, was es mit diesem Nachtmodus und den Blau­an­teilen bei LED-Beleuchtungen, LED-Fernsehschirmen und Monitoren auf sich hat. Deswegen schenke ich mir das enfach.
Mich hat es jedenfalls zum Nachdenken darüber gebracht.

Aber der Himmel braucht jedenfalls die Blauanteile.^^

17.02.2018

Freitag, Computerarbeit, Zwiebelkuchen und das Wochenende

Heute war Computerarbeit angesagt.
Es waren einige Dinge am PC auf den neuesten Stand zu bringen.

Inzwischen benutze ich den auch wieder täglich.
Beim Hochfahren röhrt er zwar ein bisschen, aber das legt sich dann, wenn er auf Be­triebs­tem­pe­ra­tur ist.

Das ist oft gar nicht schlecht, das Notebook und den PC gleichzeitig eingeschaltet zu ha­ben und auf dem einen an bestimmten Dingen weiterzuarbeiten, während auf dem an­de­ren zeitintensive Bearbeitungen laufen, und umgekehrt.
.....

So jetzt ist die Woche wieder herum.

Freitag,- Zwiebelkuchentag...

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende. :)

16.02.2018

Schnee und wieder vorbei

In der letzten Nacht hatte es bei uns geschneit und morgens war alles weiß.
Der Schnee blieb auch während des überwiegenden Teils des Tages liegen.

Aber abends fing es an zu regnen, weil die Temperaturen im Vergleich zu gestern etwas angestiegen waren.
Ich vermute mal, dass morgen früh wieder alles weg ist.
Glatteis ist eher im Osten zu erwarten, wie es im Wetterbericht hieß.

15.02.2018

Valentinstag oder Valenmittwoch oder Aschermittwoch

Heute war Aschermittwoch oder in diesem Jahr auch Valenmittwoch.
Man möge mir diesen Kalauer nachsehen.^^

Aber aus Valentinstag einen Valendienstag und diesem Jahr am Aschermittwoch in einen Valenmittwoch zu korrigieren, weil Mittwoch ist, war einfach zu verlockend. :D

Das Doodle von heute sagte, dass bei der Olympiade wohl Eiskunstlauf übertragen wur­de. Jedenfalls hatte ich es so verstanden.

Ich weiß aber gar nicht, ob das wirklich so war, weil ich gar nicht danach geguckt hatte.
Das Doodle passte jedenfalls zum Valentinstag, fand ich.

Und der Himmel passte heute auch dazu. :)

            Valenmittwochnachmittag... ^^


Mal sehen, wie der Rest der Woche wird.

14.02.2018

Veilchendienstag, Erinnerungen und das Lektorat

Vom Karneval war heute am Veilchendienstag schon nichts mehr zu bemerken.^^

Doch ein wirklicher Karnevalsanhänger bin ich eigentlich gar nicht.
Nur es einmal im Jahr mitzukriegen, finde ich ganz schön.

Das hat sicher mit Kindheitserinnerungen zu tun. In meiner Heimatstadt zog nämlich der Karnevalszug durch die Straße, wo meine Oma und Tante wohnten, und am Ro­sen­mon­tag war unsere ganze Familie dann immer zu Besuch bei meiner Oma, und wir hatten dem Zug von der ersten Etage aus zugesehen, wie er die Straße he­run­ter­zog.
Zwei Fenster waren immer dicht gedrängt belegt. Im 'neuen' Wohnzimmer und im Schlaf­­zim­mer, die beide nach vorne zur Straße lagen.
Und bei einigem Glück flogen auch Bonbons in die offenen Fenster in die Zimmer hin­ein.^^
Ein paar Jahre später, als wir schon Schulkinder waren, durften wir unten auf der Straße dem Zug ein bisschen folgen. Und dann haben wir natürlich etwas mehr Bonbons er­gat­tert und manchmal auch 'Strüßjer'. Allerdings nannten wir es zu diesem Zeit­punkt nicht so. Ich weiß gar nicht mehr, wie das in 'Mölmsch' ausgedrückt wurde.^^

Als wir noch etwas älter waren, gingen wir zum Startpunkt des Zuges zum "Ka­ser­nen­platz" und zogen den ganzen Weg mit dem Zug mit bis zur Stadtmitte zum Marktplatz.
Karneval und der Rosenmontag ist mir deshalb aber auch als besonderer Tag im Jahr im Gedächtnis geblieben.

Als Projekt, das in einer Kurzgeschichte zu erzählen, wäre es sicher lohnenswert, wenn ich da gerade so daran zurückdenke...

Aber nicht nur das. Es gibt aus meiner Kindheit noch viele Geschichten, die sich an­bie­ten würden.
Es ist nur die Frage, ob es jemals dazu kommen könnte.
.....

Heute konnte ich mich endlich wieder dem Lektorat widmen und habe mich da wieder eingearbeitet.

Noch habe ich es nicht abgeschlossen.
Doch bald werde ich die Antwort zurücksenden können.

Aber es war auch nicht schlecht, durch diese erzwungene Auszeit durch das Update et­was Abstand zu gewinnen.
...